Ein Wechsel des WLAN-Kanals kann helfen, ein störungsfreies Signal zu empfangen. Gerade in einer städtischen Umgebung kann der Wechsel des WLAN-Kanals Wunder bewirken. Denn kaum ein Nutzer macht sich die Mühe, einen anderen von den mehr als 12 zur Verfügung stehenden Radiokanälen zu nutzen. Demzufolge kann es in einem Mehrfamilienhaus sehr schnell vorkommen, dass bei 5 Routern auch fünfmal der gleiche Kanal genutzt wird. Dadurch stören sich alle Nutzer des Hauses oftmals untereinander, ohne dies jedoch zu wissen. Wenn Sie den Kanal ändern, können Sie schnell eine Verbesserung des Signals bemerken. Dadurch verbessert sich auch die Internetgeschwindigkeit.

Empfehlenswert ist, dass Sie die Einstellungen des Routers anpassen. Mit der IP-Adresse des Routers wird eine Verbindung zum Konfigurationsmenü hergestellt. Nach der Eingabe der Log-in-Daten, die dem Handbuch entnommen werden können, greift der Nutzer auf alle Einstellungen zurück, wie beispielsweise die Kanalwahl und kann diese wunschgemäß modifizieren.

Wenn keiner der Vorschläge eine Verbesserung herbeiführt und hinsichtlich der Möglichkeiten zur Optimierung des WLAN-Signals alles ausprobiert wurde, bleibt noch eine letzte erfolgversprechende Variante. Die Geschwindigkeit würde sich verbessern, wenn von einer WLAN-Verbindung auf eine LAN-Verbindung umgestellt würde. Das bedeutet, dass keine kabellose Verbindung zum Router besteht, sondern eine feste Kabelverbindung zwischen PC und Router hergestellt wird. Damit ist auch direkt eine andere Geschwindigkeit möglich, da eine Verbindung über ein hochwertiges Ethernet-Kabel jede WLAN-Verbindung in den Schatten stellt. Denn die Daten können über die Kabelautobahn schneller geladen werden als über den Luftweg. Aber auch hier gilt der Grundsatz, dass eine kürzere Verbindung wesentlich weniger anfällig ist als ein längerer Weg zum PC. Ein hochwertiges und gut abgeschirmtes Ethernet-Kabel kann problemlos auch 10-20 Meter lang sein. Ein Manko ist nur, dass das DSL-Netz noch nicht in allen Bundesländern flächendeckend verfügbar ist. Doch gibt es gute Alternativen zu DSL.

Up